DER HERZSCHLAG EINER KULTUR.

Warum noch ein Buch über Change, Veränderung oder Transformation? Nun, TMI hatte allen Grund dazu, denn zum 40jährigen Jubiläum wurde erstmals das gesamte internationale Know-How auf den Punkt gebracht: Was sind die herausragenden 32 durchlebten Projekte weltweit, in denen Change erfolgreich umgesetzt wurde? Hinter dem Titel „Shift!“ versteckt sich also mehr als ein weiterer abstrakter Ratgeber für Change-Projekte, sondern vielmehr das Herzblut von TMI, die intensive und konkrete Arbeit bei unseren Kunden, unsere Lernerfahrung und reale Erlebnisse! Lassen Sie sich mitnehmen in eins dieser spannenden Veränderungsprojekte:

Tapezieren oder Kernsanieren?

Wie diese beispielhaften Erfahrungen zeigen, bedarf es manchmal nur zwei kleiner Fragen, um in der Folge ein ganzes Unternehmen nachhaltig zu verändern.

Hauptakteur eines dieser Projekte war ein internationaler Automobilkonzern mit dem Ziel, eine solide und konsistente Kultur zu etablieren, um sich von seinen Konkurrenten abzuheben.

Wie so oft, erhofften sich die Projektleiter dieses Unternehmens von den Beratern von TMI Middle East eine einfache und schnelle Lösung mit direkten Handlungsanweisungen für die Mitarbeiter. In diesem Zusammenhang ist eine Hausrenovierung ähnlich einem Change-Projekt. Sie wird auch nicht durch eine Wochenend-Tapezierungsaktion abgeschlossen. Vielmehr geht man an die Kernsubstanz des Gebäudes und prüft Wände, Heizungssysteme und Interieur auf Herz und Nieren. Es lohnt sich bei solchen Großaktionen das gesamte Haus zu erneuern, damit alles (z.B. Möbel, Installation und Fassade) auf einem gleichen technischen, ästhetischen und funktionellen Stand ist und auch der Charakter des Hauses ganzheitlich und „rund“ bleibt. So ist es auch bei Change-Projekten, wenn alle Mitarbeiter ins Boot geholt werden und ein Konzept in allen Bereichen und Abteilungen etabliert wird.

Und so führten folgende Fragen, die TMI stellte, zu der Erkenntnis, dass eine ganzheitliche Veränderungsinitiative vonnöten war und nicht nur ein schnelles („Tapezierungs-“)Trainingsprogramm:

„Wie sieht Ihre Kultur zum jetzigen Zeitpunkt aus? Und wie soll sie zukünftig aussehen?“

Diese Fragen zielten darauf ab, das tiefere Verständnis für die Beweggründe einer Unternehmenskultur zu schüren. Warum Prozesse so waren, wie sie waren. Wie trotz Heterogenität der Bereiche, eine Homogenität in der Qualität gewährleistet werden könnte. Wie es gelingen könnte, dass auch räumlich voneinander getrennte Teams mit einem gemeinsamen Verständnis agieren.

Der Herzschlag

„A cultural Heartbeat“ – „ein kultureller Herzschlag“ hieß die ganzheitliche Strategie, die unsere TMI-Kollegen mit dem Kunden erarbeiteten. Erklärtes Ziel war, alle Mitarbeiter zu einem Teamverständnis und gewissermaßen zu demselben „Herzschlag“ für das Unternehmen zu entwickeln.

„A cultural Heartbeat“ erforderte die Exzellenz in den folgenden drei Bereichen:

  • „Service – Wie garantieren wir überall die gleiche qualitativ hochwertige Kundenansprache?“
  • „Teamwork – Wie können wir alle als ein Team denken und fühlen – mit einem Herzen?“
  • „Verhalten – Wie soll das Verhalten im Unternehmen gestaltet und verankert werden?“

Während unser Beraterteam im ersten Schritt in mehrsprachigen Mitarbeiterschulungen die kulturellen Grundsatzgedanken vermittelten, vertieften sie im zweiten Schritt durch Coachings das neue Verständnis für die Teamleiter. Die nachhaltige Verankerung des Kulturwandels bildete den letzten Schritt. Sowohl Teamleiter als auch Mitarbeiter wurden dazu angeregt, Unternehmens-Rituale zu initialisieren und zu teilen, die den exzellenten Umgang miteinander und mit den Kunden definierten. Durch die Nutzung digitaler Medien wurden diese Rituale und ihre Erfolge an jeden einzelnen Mitarbeiter kommuniziert.

Heute bestehen über 400 Rituale, die das Unternehmen in seinem außergewöhnlichen persönlichen Service unterstützen und aus der Masse hervorheben. Durch die transparente Kommunikation, die gegenseitige Motivation zur Weitergabe innovativer Ideen und die damit verbundene Wertschätzung brennt in jedem Mitarbeiter eine Leidenschaft, das Unternehmen persönlich weiter voranzutreiben und den Erfolg mitzugestalten.

Hier wird deutlich, wie wichtig Eigeninitiative und aktives Engagement aller Mitarbeiter für den Erfolg eines Change-Projektes ist.

Unsere Kollegen von TMI Middle East stellten zwei simple Fragen, die den Mitarbeitern des Automobilkonzerns einen gemeinsamen Herzschlag schenkten, der den Automobilkonzern nicht nur von seinen Wettbewerbern abhebt, sondern ihn an die Spitze seiner Branche führte.

 

Autorin: Alice Kaboth-Schneider (Beraterin)